Realität nach der Halbierung: Durchschnittliche Bitcoin-Transaktionsgebühr steigt auf 4 Dollar

Die Transaktionsgebühren im Bitcoin-Netzwerk sind seit Jahresbeginn um mehr als 1.300% gestiegen, wobei die Halbierung den für die Durchführung einer Transaktion erforderlichen Betrag bis auf 5,1 US-Dollar am 11. Mai ansteigen ließ. Trotz des enormen Anstiegs der Gebühren wiesen viele darauf hin, dass Bitcoin immer noch viel schneller und billiger ist als traditionelle Banküberweisungen und PayPal.

Bitcoin verzeichnete in diesem Jahr einen Anstieg der Transaktionsgebühren um 1.200%.

Das Bitcoin-Netzwerk hat einen signifikanten Anstieg der durchschnittlichen Transaktionsgebühren verzeichnet, wobei Daten aus Bitinfocharts zeigen, dass diese letzte Woche ein neues 11-Monats-Hoch erreicht haben.

Am 14. Mai stiegen die durchschnittlichen Transaktionsgebühren für Bitcoin Trader im Netzwerk an einem einzigen Tag um mehr als 55% und erreichten bis zu $5,1. Während der Preis für den Versand einer einzelnen Bitcoin-Transaktion am 16. Mai schnell auf 3,45 Dollar fiel, liegt die letzte durchschnittliche Gebühr bei 4 Dollar.

Daten haben gezeigt, dass die durchschnittlichen Bitcoin-Transaktionsgebühren zu Beginn des Jahres bei 0,28 Dollar lagen. Dies bedeutet, dass sie mit dem aktuellen Durchschnitt von 4,092 $ einen Anstieg von mehr als 1.325 % verzeichneten.

Einzahlung auf Bitcoin Trader via PayPal

Eine 4-Dollar-Transaktion immer noch billiger als eine Banküberweisung

Die Tatsache, dass die durchschnittlichen Transaktionsgebühren seit 11 Monaten einen Höchststand erreicht haben, hat die Krypto-Community jedoch nicht davon abgehalten, Bitcoin zu verwenden.

Mati Greenspan, der Gründer von Quantum Economics und ehemaliger Chef-Analyst bei eToro, wies heute früh darauf hin, dass die durchschnittlichen Kosten für den Versand von Bitcoin immer noch viel günstiger sind als eine Banküberweisung.

Die Bitcoin-Gebühren werden für die meisten Überweisungen weiterhin niedriger bleiben als die der Banken, da die Bitcoin für jede Transaktionsgröße eine Pauschalgebühr kostet, im Gegensatz zu Banken oder Dienstleistungen wie PayPal, die oft eine prozentuale Kürzung vornehmen. Zum Beispiel würde eine 10.000$ PayPal-Überweisung mindestens 390$ kosten, während die gleiche Wertüberweisung durch Bitcoin immer noch 4$ kostet.

In der Vergangenheit sind die Transaktionsgebühren von Bitcoin jedes Mal gestiegen, wenn das Netzwerk über einen längeren Zeitraum stark genutzt wurde. Da mehr Verkehr zu bewältigen ist, haben Transaktionen mit den höchsten Gebühren die größten Chancen, in den ersten verfügbaren Block aufgenommen zu werden. Und je mehr Absender darum wetteifern, dass ihre Transaktionen verarbeitet und abgerechnet werden, desto mehr sind sie bereit zu zahlen.

Ein deutlicher Anstieg der Transaktionsgebühren im Bitcoin-Netzwerk begann etwa zwei Wochen vor der Halbierung. Mempool-Daten von Blockchain.com zeigten, dass immer noch Transaktionen im Wert von über 62 MB auf die Bestätigung durch die Bergarbeiter warten.